Antiautoritäre Erziehung

Familie & Partnerschaft


Die Antiautoritäre Erziehung ist ein pädagogisches Konzept, welches gegen Ende der sechziger Jahre entwickelt wurde und bei dem die Freiheit und Entwicklungsautonomie des Kindes im Vordergrund steht. Hintergrund: Die damalige Elterngeneration wuchs unter sehr konservativen familiären Verhältnissen auf und wollte den eigenen Kindern ein Leben ermöglichen, in dem sie sich frei entfalten konnten. Ein rein antiautoritärer Erziehungsstil wird heutzutage jedoch kritisiert, da es für Kinder wichtig ist zu lernen, dass es im Leben durchaus auch Regeln und Grenzen gibt. Gleichzeitig herrscht jedoch ein allgemeiner Konsens darüber, dass die antiautoritäre Erziehung den Weg zu einer demokratischen Pädagogik geebnet hat, bei der die Wünsche und Bedürfnisse von Kindern geachtet werden.

Kommentare

 
miacayaya 25.02.2021 17:54
deber haber reglas


 
Cadamdan 23.01.2021 19:49
Raising children should be like ebb and flow, neither harm nor harm


 
daisy_sara_szcz 21.12.2020 09:42
Dazu gehören Regeln und Grenzen. Toll geschrieben


 
Geldtest 30.10.2020 11:04
regeln müssen schon sein


 
kallebob 28.09.2020 22:33
na dann.............


 
winston1973 31.08.2020 22:44
Popoklitsch mit Anlauf und die macht das nie wieder


 
BestStreamsOrg 01.03.2020 21:11
achtet mal aufs foto: ihr kopf ist in unsere richtung gedreht, während ihr rücken ebenfalls zu uns zeigt - fazit: kopf drauf mannipulliter?


 
Ursueli 25.04.2019 19:09
Es sind dringend Regeln und Grenzen nötig


 
NadinaNadine 15.04.2019 01:41
Jeder sollte für sich entscheiden was die Erziehung angeht


 
Fredi1960 12.04.2019 10:12
Regeln machen Ortnung