Thema: Mailtrader

vodahl 29.11.2012 23:53
[h=1]Neues E-Mail-Marketing-Konzept !![/h]1000 Euro Pro Tag möglich

[h=2] - kein MLM
[/h] [h=2] - keine Finanzen
[/h] [h=2] - weltweit einzigartig[/h] [h=2] - kein Verkauf von Produkten[/h] [h=2] - kein Einkauf von Produkten[/h] [h=2] - 100% Online[/h] [h=2] - völlig automatisiert[/h]

[h=1]Geht nicht? Geht doch![/h]Weitere infos und Anmeldung Hier

PeterPan77 18.12.2012 13:38
Mailtrader ist nur in der Stufe als Handelspartner kein MLM, ansonsten schon! Außerdem "vergisst" du hier nebenbei, dass der Einstieg 99 Euro kostet und man einen Gewerbeschein benötigt!

Das hier ist ebenfalls falsch, man soll NL verkaufen, zu einem Preis, den keiner zahlen wird, dafür musst du sie auch einkaufen.
- kein Verkauf von Produkten

- kein Einkauf von Produkten[/quote]






rhoener 19.12.2012 09:56
Mailtrader
weshalb ist es MLM, wenn man 99 Euro zahlen muss - und ist das schlimm? (MLM)
Man bekommt Spitzen-Tools und eine personalisierte Homepage sowie jegliche Unterstützung.
Es steht ein Top-Produkt dahinter und ich habe in meiner nun etwa fast 20-jährigen Internet-Erfahrung -in dieser Zeit habe ich schon einige Systeme mit aufgebaut- nichts gleichartiges gesehen.
Wenn man als sog. "Internet-marketer" Geld verdienen will, ist es natürlich unerlässlich, dass man auch seine steuerlichen Angelegenheiten klärt und sich einen "Gewerbeschein", sprich eine Gewerbeanmeldung besorgt. Falls jemand nur "Kleingeld" durch Mailtausch, Geldmails oder Surfbars verdienen will, brauch er dies natürlich nicht.
Ich verdiene seit etwa 10 Jahren mein Geld mit Internet-Marketing und beachte natürlich auch die gesetzlichen und steuerrechtlichen Bedingungen. Dies sollte jeder tun. Mail-Trader wird der Erfolg werden, da es sich um ein Verdienstprogram für die Zukunft handelt. Weitere Infos hier
Wer sich ein Einkommen -FÜR DIE ZUKUNFT- ohne viel arbeiten aufbauen will, kann sich hier informieren!
Erfolg hat 3 Buchstaben: T U N

rhoener 19.12.2012 10:04
PeterPan77;169194 wrote:Mailtrader ist nur in der Stufe als Handelspartner kein MLM, ansonsten schon! Außerdem "vergisst" du hier nebenbei, dass der Einstieg 99 Euro kostet und man einen Gewerbeschein benötigt!

Das hier ist ebenfalls falsch, man soll NL verkaufen, zu einem Preis, den keiner zahlen wird, dafür musst du sie auch einkaufen.
- kein Verkauf von Produkten

- kein Einkauf von Produkten[/quote]
Es stimmt auch nicht, dass mal Newsletter verkaufen muss. Das Prinzip "Newsletter" ist das dahinterstehende Produkt. Es ist auf dem wirtschaftliche gesehenen Vormarsch. Um sich zu qualifizieren muss man e i n m a l einen Newsletterkunden finden oder selbst einen Newsletter buchen.
Und teuer ist die ganze Sache auch nicht, wenn man davon ausgeht, dass man für die Strategie (Entwurf, Gestaltung etc) und den Versand an ca. 100.000 ausgesuchte und qualifiziert gute Endverbraucher nur etwa 10 Cent zahlt. Echte Werbung ist dieses Geld wert, zumal 1/4 Seite in einer guten Zeitschrift schon mal 3.000 Euro kostet.
Es handelt sich hier nicht um ein Geschäft, in dem "Kleingeld" verdient wird und es ist auch nicht für solche Leute gedacht, die nur 1 Stunde am Tag nebenbei arbeiten, um vielleicht irgendwelche nichtssagenden Post`s an den Man zu bringen. Dann lieber die Surfbar einschalten und am Monatsende 5 Euro auf dem Konto zu begutachten





PickartM 19.12.2012 15:16
Wer das macht, was alle machen, wird das verdienen, was alle verdienen.
"Alle" sollte man hier als "die meisten" betrachten. Ausnahmen gibt's ja immer.

Daraus folgt: "Wer bei einem MLM mitmacht, wird das verdienen, was alle mit einem MLM verdienen."
Und ich behaupte, dass die meisten nichts mit MLM verdienen, ja sogar unter umständen einen Verlust haben, weil sie zur Teilnahme Geld ausgeben mussten oder zumindest Zeit geopfert (Opportunitätskosten) haben.

Im MLM gibt es eine ganz klare Einkommenspyramide mit wenigen Spitzenverdienern und mit einer breiten Masse, die wenig verdient oder womöglich sogar Verlust macht.
Diese Einkommenspyramide existiert in jedem MLM, sonst wäre es kein MLM. Manche MLM-Systeme versuchen einem vorzugaukeln, dass sie ein besonders kluges System haben ("spill over", "matrix system"), das die Pyramide vielleicht in ihrer Beschaffenheit ändert. Es bleibt jedoch bei einer Pyramide und bei der Tatsache, dass es wenige Spitzenverdiener, manchen Verdiener und viele Geringverdiener gibt.

Praktisch am MLM ist, dass man einen tollen Köder hat. Es wird einem nämlich immer klargemacht, dass man selbst natürlich zu den Spitzenverdienern gehören wird.

So kommt es vor, dass sich ein MLM von Zeit zu Zeit aufbläht, weil es "das Beste System ist, das es je am Markt gab", oder weil "das innovativste Produkt der Branche" angeboten wird. Die Struktur des MLM wächst also. Die "obersten" bzw. "ersten" Teilnehmer machen bereits erste kleine Gewinne. So wie sich das MLM weiter aufbläht, steigt die Teilnehmerzahl und damit die Gewinne der "obersten" bzw. "ersten".
Die Aufblähung kann man sich so vorstellen, als würde man die Pyramide nach unten hin immer weiter ausweiten. Das wird auch gerne von den MLM-Systemen graphisch dargestellt. Sie werben 2, die wiederum 2 werben usw.
So kann es also sein, dass man als "Normalo" irgendwann einsteigt und plötzlich nach einiger Zeit, weil die Pyramide immer weiter nach unten gewachsen ist, nicht mehr selbst ganz unten steht, sondern sich irgendwo in der Mitte befindet und tatsächlich erste Gewinne einfährt.

Der Gewinn ensteht dabei in der Regel aus Produkten, die die MLM-Teilnehmer selbst erwerben müssen, um am MLM teilnehmen zu können. Es wird also eine künstliche Nachfrage geschaffen. Der Kaufgrund ist nämlich in aller Regel nicht das Produkt an sich, sondern eine Hürde, die man akzeptiert um am MLM teilzunehmen. Alternativ geht man in den Bekanntenkreis oder auf die Straße und quatscht Leuten Produkte auf, die sie meistens bisher gar nicht vermisst haben.

So wird es in einem MLM immer Teilnehmer geben, die keine Abnehmer (außer womöglich sich selbst) finden, mit der Zeit die Lust verlieren und sich vom MLM verabschieden. Dadurch verdienen die Personen, die in der Pyramide über dieser weggefallenen Person standen, weniger. Für sie sinkt also auch das weitere Interesse an dem MLM. So wie sich also ein MLM-System mal eben aufblähen kann, so fällt es auch relativ bald wieder in sich zusammen.

Der Grund für den unvermeidlichen Zusammenbruch ist das Produkt, für das wie erwähnt nur eine künstliche Nachfrage geschaffen wird. Mit einem Produkt, das niemand haben will, kann man nichts verdienen.
Bei einem MLM, das das iPhone als Produkt anbietet, würde ich wahrscheinlich mitmachen. ;)


Wir können also zusammenfassen sagen, dass
1. die meisten nichts mit MLM verdienen.
2. ein MLM immer nur eine gewisse Haltbarkeit hat.

Dem sollte man sich unbedingt bewusst sein, wenn man selbst bei einem MLM mitmachen möchte. Man kann tatsächlich mit MLM verdienen, sonst würden ja auch nicht ständig neue MLMs auftauchen. Niemand denkt sich ein System aus, entwickelt eine aufwändige Homepage, entwirft anschauliches Infomaterial... wenn er damit nichts verdienen würde - oder zumindest darauf hofft, etwas zu verdienen.

Man muss aber, um mit MLM verdienen zu können, besser sein als die meisten. "Besser" muss man dabei immer spezifisch für das jeweilige MLM sehen. In manchen MLMs heißt das die meisten Leute werben, woanderst am frühesten dabei sein, oder die meisten Produkte verkaufen ... oder am besten alle drei Kriterien erfüllen. ;)

Wenn du bei einem MLM denkst: "Ach, das kann ich ja auch." Dann lass die Finger weg!
Nur wenn du denkst "Das kann ich besser!", dann könnte es interessant sein. Beispiele für "besser" wären:

1. Du kennst Hinz und Kunz weil du in zig Vereinen unterwegs bist und hast die besondere Fähigkeit, Leute für Themen begeistern zu können.
2. Da du die MLM-Gründer kennst, weißt du ganz genau, dass du einer der ersten Teilnehmer sein wirst.
3. Du hast deine paar Standard-Leute, die bei allem dabei sind und stets draufzahlen, wodurch du aber nen kleinen Gewinn machen wirst.


Gegeben den Fall, dass du zu den manchen Verdienern oder sogar zu den wenigen Spitzenverdienern zählen wirst, solltest du dir immer der Vergänglichkeit des Geldflusses bewusst sein. Es wird ja gerne mit "dauerhaftem" Einkommen geworben. Das Einkommen ist aber maximal so lange "dauerhaft", wie das MLM existiert. ;)

Sobald es ein MLM gibt, das erstaunlicherweise bereits seit längerer Zeit existiert, wird dieses MLM für Unternehmer interessant. Sie werden sich überlegen, wie sie ein vergleichbares Produkt günstiger verkaufen können. Das ist ziemlich leicht, weil eine MLM-Struktur unheimlich teuer ist. Jeder auf jeder Ebene des MLM will ordentlich verdienen, daher muss der Produktpreis massiv über den Produktionskosten liegen.
Der Gewinn des Unternehmers wird trotz niedrigerem Preis deutlich höher sein, da der Unternehmer 100% vom Gewinn erhahlten wird und nicht nur xx%. Die erste Zielgruppe des Unternehmers sollten die Kunden sein, die bisher über das MLM gekauft haben. Um die Kunden zum Wechseln zu überzeugen, hat er ein Totschlagargument: den Preis.

rhoener 19.12.2012 22:38
Mail-Trader
Der Beitrag ist "Spitzenmässig" -Kompliment an den Verfasser- und sagt alles über "MLM" aus - aber was hat es mit "Mail-Trader" zu tun??

PeterPan77 20.12.2012 05:16
rhoener, ganz einfach. Mail-Trader ist MLM.

View Screen Capture

Die Preise für Newsletter Werbung ist unverschämt hoch, also werden die Vertriebspartner wohl selbst Newsletterwerbung buchen müssen, um die entsprechenden Stufen zu erreichen. :ugly:
Mail-Trader vergütet qualifizierten Werbepartnern einen Bonus auf
die monatlichen, durch Trader Bonus erzielten, Euro-Einkünfte der
persönlich gewonnenen Werbepartner. Die Anzahl der persönlich
gewonnenen Werbepartner ist nicht begrenzt. Dieser Bonus wird auf
bis zu 4 persönliche Ebenen vergütet.
Bronze Werbepartner:
1. Ebene: 20%
Silber Werbepartner:
1. Ebene: 20% - 2.Ebene: 10%
Gold Werbepartner:
1. Ebene: 20% - 2.Ebene: 10% - 3.Ebene: 10%
Ab Gold * Stern Werbepartner:
1. Ebene: 20% - 2.Ebene: 10% - 3.Ebene: 10% - 4.Ebene: 10%
Werbepartner
Entrichten der Registrierungsgebühr von 99,- Euro. Des Weiteren müssen Werbepartner einen dezenten Aufkleber an der Heckseite eines Autos anbringen. Alternativ zum eigenen Auto kann dieser Autoaufkleber auch an einem Auto einer anderen Person angebracht werden. Als Nachweis muss der Werbepartner alle 6 Monate ein Foto vom angebrachten Aufkleber an Mail-Trader senden. Auf dem Foto muss das Nummernschild des jeweiligen Autos, sowie der Mail-Trader-Aufkleber zu erkennen sein. Ebenfalls muss auf dem Foto das Datum anhand einer Tageszeitung zu erkennen sein. Diese Qualifikation gilt für alle Stufen im Auszahlungsplan.

Bronze-Werbepartner
Verkauf von mindestens einem Bronze-Newsletter. Eine eigene Newsletterbuchung, die auch an einen
Endkunden weiterverkauft werden kann, zählt ebenfalls für die Qualifikation.
Silber-Werbepartner
Verkauf von mindestens einem Silber-Newsletter. Eine eigene Newsletterbuchung, die auch an einen Endkunden
weiterverkauft werden kann, zählt ebenfalls für die Qualifikation. Alternativ wird auch ein beliebiger Newsletter für
die Qualifikation gewertet, wenn mindestens drei persönliche Bronze-Werbepartner (oder höher) im jeweils linken
und rechten Team gewonnen werden.
Gold-Werbepartner
Verkauf von mindestens einem Gold-Newsletter. Eine eigene Newsletterbuchung, die auch an einen Endkunden
weiterverkauft werden kann, zählt ebenfalls für die Qualifikation. Alternativ wird auch ein beliebiger Newsletter für
die Qualifikation gewertet, wenn mindestens fünf persönlichen Bronze Werbepartner (oder höher) im jeweils
linken und rechten Team gewonnen werden.
Gold * Werbepartner
Verkauf von mindestens einem beliebigen Newsletter. Eine eigene Newsletterbuchung, die auch an einen
Endkunden weiterverkauft werden kann, zählt ebenfalls für die Qualifikation. Zusätzlich müssen mindestens 3
persönliche Bronze-Werbepartner (oder höher) im jeweils linken und rechtem Team gewonnen werden.
Mindestens 3 der persönlich gewonnenen Werbepartner müssen jeweils mit ihrem Team einen persönlichen
Umsatz von mindestens 5.000 Werbepunkte monatlich erzielen.
Gold ** Werbepartner
Verkauf von mindestens einem beliebigen Newsletter. Eine eigene Newsletterbuchung, die auch an einen
Endkunden weiterverkauft werden kann, zählt ebenfalls für die Qualifikation. Zusätzlich müssen mindestens 4
persönliche Bronze-Werbepartner (oder höher) im jeweils linken und rechtem Team gewonnen werden.
Mindestens 3 der persönlich gewonnenen Werbepartner müssen jeweils mit ihrem Team einen persönlichen
Umsatz von mindestens 15.000 Werbepunkten monatlich erzielen. Des Weiteren muss der Gesamtumsatz
mindestens 100.000 Werbepunkte im jeweiligen Monat betragen.
Gold *** Werbepartner
Verkauf von mindestens einem beliebigen Newsletter. Eine eigene Newsletterbuchung, die auch an einen
Endkunden weiterverkauft werden kann, zählt ebenfalls für die Qualifikation. Zusätzlich müssen mindestens 5
persönliche Bronze-Werbepartner (oder höher) im jeweils linken und rechtem Team gewonnen werden.
Mindestens 4 der persönlich gewonnenen Werbepartner müssen jeweils mit ihrem Team einen persönlichen
Umsatz von mindestens 25.000 Werbepunkten monatlich erzielen. Des Weiteren muss der Gesamtumsatz mindestens 250.000 Werbepunkte im jeweiligen Monat betragen.
Das mit den Bildern und der Tageszeitung in der Hand gibt aber sicher lustige Bilder. :glueck3:

Die Preise:

View Screen Capture

PeterPan77 15.01.2013 21:52
vodahl, rhoener,

wie läuft es denn so mit Mail-Trader, schon was verkauft?

Klabund 15.01.2013 22:34
Entrichten der Registrierungsgebühr von 99,- Euro. Des Weiteren müssen Werbepartner einen dezenten Aufkleber an der Heckseite eines Autos anbringen. Alternativ zum eigenen Auto kann dieser Autoaufkleber auch an einem Auto einer anderen Person angebracht werden. Als Nachweis muss der Werbepartner alle 6 Monate ein Foto vom angebrachten Aufkleber an Mail-Trader senden. Auf dem Foto muss das Nummernschild des jeweiligen Autos, sowie der Mail-Trader-Aufkleber zu erkennen sein. Ebenfalls muss auf dem Foto das Datum anhand einer Tageszeitung zu erkennen sein. Diese Qualifikation gilt für alle Stufen im Auszahlungsplan.
20 Jahre im Web unterwegs und dann machst du so einen Kinderkram mit?
In der Zeit hattest du doch jede Menge Gelegenheiten, dir selbst was aufzubauen und nicht auf die Züge von anderen aufspringen zu müssen, um 100% zu verdienen, statt vielleicht irgendwie auf zig Umwegen 10%....

Mit MLM kann man vielleicht alten Omas Heizdecken oder paranoiden Freaks Gesundheits-Pillen verkaufen, aber doch keinen finanzkräftigen Unternehmen überteuerte Newsletter? Die schauen sich doch genau an, wo etwas her kommt und was es ihnen bringt.

Ganz besonders als deutsches Unternehmen - eine einzige nicht ganz saubere Mailadresse bringt leicht ein Minus in die Kasse, welches die Kosten des Einkaufs übersteigt. "Adressverkauf" (nicht korrekt, aber umgangssprachlich so genannt) ist eine sehr heikle Geschichte die sich zumeist sogar bei den Big Playern in Grauzonen abspielt und wo täglich Abmahnschreiben die Runde machen. Das hat sich auch bei kleineren Unternehmen rumgesprochen.
Da vertraut doch keine Firma so einem Verein...