Filterung über eine DNS Blackliste

Filterung über eine DNS Blackliste

Mit der Filterung über eine DNS Blackluste kann einem Surfbar-Nutzer, dessen IP-Adresse sich auf einer DNS-Blackliste befindet, der Zugriff auf die eigene Werbekampagne verwehrt werden.

Filterung über eine DNS Blackliste

Was ist eine DNS-Blackliste?

Eine DNS-Blacklist (DNSBL) ist eine mitunter öffentliche Blackliste, auf denen IP-Adressen gelistet werden, die negativ aufgefallen sind. IP-Adressen die sich auf einer DNS-Blackliste befinden, sind oftmals Systemen zuzuordnen, die mit einem Trojaner oder anderweitiger Schadsoftware infiziert sind oder über die Spam versendet wurde.

Vor und -Nachteile der DNS-Blackliste

Wer den Filter über eine DNS-Blackliste verwendet, sperrt einen Großteil der öffentlichen Zugangspunkte aus, wie etwa Restaurants oder Cafés mit öffentlichem Wlan. Auch mobile Netze (LTE) befinden sich oft auf einer solchen Blackliste.

Eine DNS Blackliste kann nie die Legitimität eines einzelnen Zugriffs ermitteln. Einzelne Besuche werden durch die Anwendung des Besucherfilters verhindert und die Reichweite der Werbekampagne wird vorsorglich eingeschränkt.

Gleichzeitig sehen viele Werbetreibende eine DNS Blackliste als bewährtes Mittel, um die gewünschte Zielgruppe zu optimieren und die Traffic-Qualität per pauschalem Ausschlusskriterium zu verbessern.


FAQ für Werbetreibende

Besucher kaufen

Werben in der Surfbar

Werben per Klickanzeige

Werben durch Mailversand

Besucherfilter für Werbetreibende

Weiteres