Shopping & E-Commerce

Wenn Ihnen Begriffe wie "Extreme-Couponing" und "Mobile-Payment" fremd sind, sollten Sie sich dringend auf den neuesten Stand bringen! Denn wer informiert ist, lebt schlauer und profitiert. Wir bieten Tipps zu aktuellen Angeboten, den besten Schnäppchen und Preisnachlässen auch für das Online-Shopping.

 

550.440 - Jetzt folgen


 

E-Commerce - wie Du den Handel im Internet zum lukrativen Beruf machst

Im Vergleich zum stationären Einzelhandel sind die Umsatzzuwächse der Online-Shops geradezu spektakulär. Nutze diese Chance jetzt!

Es ist offensichtlich, dass sich das Bild im stationären Handel wandelt. Immer öfter werden auch in guten Lagen Ladengeschäfte von 1-Euro-Shops für einige Monate übernommen, zu entsprechend günstigen Mietkonditionen. Dies nur, um einen Leerstand zu verhindern. Überdies tauchen immer öfter Online-Shops im Internet auf, die von einem Fachhändler irgendwo in Deutschland betrieben werden. So versuchen die offline Einzelhändler, aber auch Kaufhausketten vom rapiden Wachstum beim Umsatz imE-Commerce zu profitieren und die eigene Existenz zu sichern - nicht immer mit Erfolg. Willst auch Du zukünftig mit einem Online-Shop Dein Geld verdienen, gibt es für Dich mehrere gangbare Wege zum Erfolg.

Eigenen Onlineshop erstellen

Die Möglichkeiten einen eigenen Online-Shop aufzubauen, sind vielfältig. Da sind die professionellen Internet- bzw. SEO-Agenturen mit Vollservice. Diese bieten von der eigenen Internetseite mit integriertem Online-Shop und sicheren Wegen zur Bezahlung der Ware durch den Käufer, außerdem SEO-optimierte Texte, damit das E-Business von den Kunden auch gefunden wird.

Zudem werden verschiedenste Ergänzungen zur besseren Platzierung in den Suchmaschinen angeboten, von AdWords über SEO-Texte bis zur E-Mail-Werbekampagne. Du kannst das gesamte Paket buchen, Dir nur die für Dich wichtigen Teile herauspicken oder diese Leistungen bei unterschiedlichen Agenturen in Auftrag geben. Letzteres hat den Vorteil, dass Dich die konkurrierenden Agenturen häufig auf Fehler des Mitbewerbers aufmerksam machen, womit Du Dir cleverer Weise eine gute Qualitätskontrolle beschafft hast.

Alternativ kannst Du Deine Internetshops selbst gestalten. Unternehmen wie WordPress, Jimdo, Starto oder Wix offerien Webseiten, die quasi im Baukastensystem nach Bedarf zusammengestellt werden können, Darunter sind teilweise auch komplette,bereits konfektionierte Geschäfte, in denen die Ware, ausgezeichnet mit dem Preis, im Prinzip nur noch ins optische Regal gelegt werden muss.

Einen Onlineshop kaufen

Immer wieder werden online ganze Shops zum Verkauf angeboten, meist weil der Inhaber wenig glücklich mit seinen Umsatzzahlen ist. Hast du eine gute Werbestrategie und bist davon überzeugt, Du kannst mit diesem Geschäft sehr gute Umsätze erzielen, dann besteht die Möglichkeit einen solchen Internet-Shop inklusive Warenbestand günstig zu kaufen.

Besser ist es, wenn Du nach einem solchen Shop gezielt suchst und dann dem Inhaber ein Kaufangebot unterbreitest. Bei gut laufenden Shops kann dies zwar eine höhere Investitionssumme nach sich ziehen, diese lässt sich aber binnen einer absehbaren Zeitspanne wieder erwirtschaften.

Einen fertigen Online-Shop übernehmen - gratis

Eine weitere, besonders aktuelle Methode zur Eröffnung eines eigenen Geschäfts im Internet ist Dropshipping. Hinter diesem Begriff verbirgt sich das Verkaufen von Waren, ohne diese selbst in Besitz zu haben. Beim Dropshipping tritt der Inhaber eines Online-Shops nur nach außen als Händler auf. In Wahrheit ist er lediglich einVermittler, was der Kunde aber beim Online-Shopping nicht bemerken kann.

Dropshipping-Shops unterscheiden sich in keiner Weise von normalen Internet-Shops. Unterschied ist aber, dass der Inhaber des Shops zwar die Bestellung und die Bezahlung dafür annimmt, doch einen Großteil des Geldes und die Bestellung an den Hersteller oder Großhändler weiterleitet. Von dort wird der bestellte Artikel direkt an den Kunden gesendet. Außerdem wird bei jedem Verkauf eine Vermittlungsgebühr fällig, denn Betreiber von Internet-Shops finden beim Dropshipping ihre Waren und die Hersteller über Vermittlungsplattformen, die natürlich auch an diesem Geschäft verdienen wollen.

Die Vorteile für den Shop-Betreiber liegen auf der Hand. Er kann, sofern er möchte,tausende Artikel wie ein Kaufhaus anbieten oder sich auf eine bestimmte Warengruppe beschränken. Es ist keine kostspielige Lagerhaltung notwendig. Überdies können ganz einfach mehrere Internet-Stores zeitgleich ohne große Investitionskosten betrieben werden, beispielsweise einen für Elektroartikel, einen mit Werkzeug, einen für Kosmetik, einen Health & Beauty-Shop und obendrein noch einen für Haushaltsgeräte. Nachteil ist, dass zumeist keine eigenen Artikel in das Online-Angebot eingepflegt werden dürfen. Außerdem ist durch die Vermittlungstätigkeit der Gewinn etwas geringer und es muss die Vermittlungsgebühr bezahlt werden. Außerdem kann es zu Problemen mit dem Kunden kommen, wenn dieser ein Produkt wegen Mängeln zurückgeben will.

E-Commerce Definition

Darunter werden Plattformen im Internet verstanden, über die Waren oder Dienstleistungen gegen Bezahlung angeboten werden. Das können die online abgeschlossene Hausratversicherung sein, der neue Leasingwagen, sogar Häuser, aber auch der Einkauf von Kosmetikartikeln in Onlineshops. Derzeit werden zudem zahlreiche Kurse im Internet angeboten, von der Selbstfindung über Yoga bis hin zum angeblich perfekten und streng geheimen Tipp, im Internet binnen 30 Tagen 10.000 Euro zu verdienen. Übrigens fallen auch die Online-Händler unter diesen Begriff, die gezielt über Versteigerungsportale wie ebay Kunden für ihre Waren suchen und auch finden.

E-Commerce Studium

Dieses ist ein interdisziplinärer Studiengang, der inzwischen von mehreren Universitäten angeboten wird. Dazu gehören die SHR Hochschule Berlin oder die Cologne Business School. Ziel des Studiengangs, einer Kombination von Wirtschaftsinformatik und BWL-Studium, ist der Abschluss als Bachelor. Damit stehen verschiedenste Karrieren offen. Auf Onlineshops spezialisierte Agenturen suchen derart gut ausgebildete Fachkräfte ebenso, wie die großen Sales-Markets: von Amazonbis eBay. Außerdem werden freie Stellen bei größeren Unternehmen mit eigenem Online-Shop angeboten, von der Baumarktkette bis zum Modedesigner. Liegt Dir das Leben als Angestellter nicht, kannst Du Deine erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse nutzen, um Dein eigenes Business online zu eröffnen.

Vom E-Commerce Kaufmann zum E-Commerce Manager

Als Kaufmann im Online-Business beschäftigst Du Dich mit den kaufmännischen Grundthemen, so wie jeder Kaufmann im Einzelhandel auch. Einkauf, Kalkulation, Lagerhaltung, Warenpräsentation, Sonderangebote, Verkaufsaktionen etc. gehören dazu. Allerdings hat der Online-Kaufmann ergänzende Aufgaben zu erfüllen. Darunter fallen der Versand ebenso, wie die preisgünstige aber gute Verpackung der zu versendeten Artikel.

Die nächste Stufe auf der Karriereleiter ist der Manager von Onlineshops oder zu verkaufenden Dienstleistungen. In der Regel haben diese Manager die Verantwortung für mehrere Plattformen, die aus der gleichen Branchen kommen können oder vollkommen verschiedene Produkte anbieten. Oder Sie arbeiten für eine große Online- Platform wie Amazon, Lazada oder Alibaba. Hast Du es bis zum Manager von Online-Stores und Plattformen gebracht, kannst Du mit Deiner Erfahrung ganz sicher den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und eigene Geschäfte im Internet eröffnen.

Shopping Trends im E-Business

In der Regel entwickeln sich zeitgleich mehrere Trends im Online-Business, die dann auch parallel zueinander ihren Weg nehmen. Einer der Trends ist es, beim Online-Shopping das Einkaufserlebnis spannender zu gestalten. Da werden Bonuspunkte verteilt, wenn der Käufer eine Bewertung für den Einkauf inklusive Foto postet, es gibt die kostenfreie Teilnahme an Online-Glücksspielen oder als Belohnung den Versand gratis, wenn der Kunde seinen zehnten Einkauf tätigt. Obendrein sind Willkommenspakete für Neukunden ebenso beliebt, wie virtuelle Einkaufsberater. Diese haben nur den Zweck, den Online-Kunden auf andere Produkte hinzuweisen, damit dieser noch mehr Geld ausgibt.

Außerdem ist im Online-Business die Verdrängung von Mitbewerbern eine derzeit beliebte Strategie. Das wird an einem Beispiel deutlicher. Du willst im Internet Spirituosen aus aller Welt verkaufen, stellst aber fest, dass sich bereits mehrere Online-Shops in genau diesem Bereich etabliert haben. Um trotzdem erfolgreich Käufer für deine Produkte zu finden, eröffnest Du kurz nacheinander gleich fünf Shops, die alle Spirituosen anbieten. Dazu lässt Du je Shop 1.000 Produktbeschreibungen von freien Textern oder über eine Plattform für Lohnschreiber erstellen. Außerdem machst Du reichlich Fotos von allen Flaschen, die sich aber durch den Hintergrund oder die Dekoration von denen der Mitbewerber unterscheiden. Wer dies clever und strategisch konsequent umsetzt, findet nach rund sechs Monaten seine neuen Online-Shops bei Google, Bing und Co. zumindest auf Augenhöhe mit der Top-Konkurrenz wieder, mit etwas Geschick auch davor.

Die umsatzstärksten Warengruppen im Online-Handel

Im Prinzip unterscheiden sich die hochgradig gewinnbringenden Produktgruppen im Internet beim Umsatz kaum von denen offline. Wer online mit einem Shop einen hohen Umsatz und akzeptable Gewinne erzielen will, der sollte sich eine Nische aussuchen. Insbesondere die Bereiche Kosmetik, Reifenhandel, Spirituosen, Health & Beauty, Baumarktartikel sowie Kleidung sind derart mit entsprechenden Shops überfüllt, dass in manchen Monaten inzwischen mehr Portale schließen, als neu eröffnen.

Der Run auf diese Produktgruppen kommt nicht von ungefähr, denn bei diesen Artikeln ist seit jeher die Gewinnspanne genauso hoch wie das Käuferinteresse - auch im stationären Einzelhandel.

Es gibt aber weitere Produktgruppen mit hoher Marge, die nur von wenigen Shops bedient werden. Dazu gehört beispielsweise medizinisches Zubehör, vom Wundpflaster über die Einwegspritze bis zum Erste-Hilfe-Kasten fürs Auto. Wer es mit Spielzeug für Kinder und Produkten für Babys versuchen will, der trifft ganz sicher auf harte Konkurrenz. Im Bereich Outdoor, vom Angeln bis zum Canyoning sind aber nur einige wenige Online-Stores mit breit gefächertem Sortiment vertreten. Soll es unbedingt Kleidung sein, sollten auch hier Nischen genutzt werden. Wer in die Statistiken blickt, der erfährt, dass die Menschen immer dicker werden. Ein Online-Store für Übergrößen hat gewiss eine Chance, einen guten Umsatz zu erzielen.