Was ist ein PopUp?

Das Popup

Ein Popup (Englisch für "plötzlich auftreten") bezeichnet ein Browser-Fenster oder ein Browser-TAB, welches sich automatisch oder nach einer Aktion des Internet-Surfers öffnet. Dabei wird entweder eine Website oder eine Werbegrafik geladen. In der Regel ist ein Popup in Javascript geschrieben und dient einem Webseitenbetreiber für Werbezwecke oder zur Übertragung von Informationen. Es besteht oftmals nur aus wenigen Zeilen Quelltext und ist seit gut zwei Jahrzehnten weit verbreitet. Eine alternative Schreibweise für Popup ist Pop-up (Pop-ups). 

Popup

Die ersten Popups

Das Popup wurde Ende der neunziger Jahre als Werbemittel konzipiert. Den Status eines Werbemediums hat das Popup bis heute beibehalten, jedoch hat es sich technisch weiterentwickelt. Um den Internetnutzer vor der zunehmenden Flut an Werbemaßnahmen zu schützen, haben die Betreiber größerer Webbrowser ab dem Jahr 2004 damit begonnen, integrierte Popupblocker zur Verfügung zu stellen. Bis zur Verbreitung von Popup-Blockern waren Popups eine sehr erfolgreiche und weit verbreitete Werbeart. 

Unterschiedliche Arten der Popup-Werbung

Popunder

Popunder sind gewöhnliche Popups die sich dezent im Hintergrund öffnen. Anders als bei einem Popup bekommt der Internetnutzer bei einem Popunder nicht mit, dass sich ein weiteres Fenster öffnet. Seiten die als Popunder beworben werden, werden in der Regel länger im Browser des Surfers eingeblendet und sind weniger aufdringlich.

Popdown

Popdowns sind Popups die sich nicht nach dem Öffnen, sondern nach dem Verlassen eine Internetseite öffnen. Der Vorteil eines Popdowns besteht darin, dass dem Internetnutzer erst dann die vermeintlich störende Werbung eingeblendet wird, wenn er sich entschlossen hat die Seite wieder zu verlassen. Die negative Assoziation mit aufdringlicher Werbung wird hierdurch abgeschwächt.

OnClick Popup

Popups wurden früher in erster Linie nach dem Besuch einer Webseite automatisch geöffnet. Heute wird hierfür in den meisten Fällen eine Aktion des Internet-Surfers vorausgesetzt. Bei einem OnClick Popup öffnet die werbetreibende Webseite erst dann ein Fenster oder TAB, wenn der Internetnutzer einen Klick tätigt. Anders als Werbeformen die automatisch nach dem Öffnen oder Verlassen einer Internetseite angezeigt werden, können OnClick Popups nur schwer durch Werbeblocker unterbunden werden. Nicht zuletzt aus diesem Grund haben sie sich seit einigen Jahren als probates Werbemittel etabliert.

Popups auf eBesucher

Seiten die auf eBesucher beworben werden, dürfen maximal ein Popup enthalten. Nutzer der Surfbar oder Empfänger von Werbemails steht es frei, Popups zu blockieren. Moderne Werbebrowser wie Mozilla Firefox oder Google Chrome verfügen über integrierte Popup-Blocker und blockieren automatisch öffnende Popups. Ein zusätzlicher Schutz ist nicht notwendig.


Häufig gestellte Fragen

Informationen

Neu anmelden

Besuchertausch

Mailtausch

Freunde werben

Regelverstoß