Webseite bekannt machen

Veröffentlicht am 11.06.2020 17:15 | 0 Kommentare

Nach dem Launch einer Internetseite geht es für Webmaster darum, den Traffic zu steigern, um Interessenten und potentielle Kunden zu gewinnen und die Webseite bekannt machen zu können. Zur Erhöhung der Sichtbarkeit und Reichweite gibt es verschiedene Methoden des Online-Marketings. Welche Maßnahmen für Euch interessant sind, hängt im wesentlichen vom Budget, dem Zeitaufwand und der Dringlichkeit ab. Generell gilt jedoch: viele Wege führen nach Rom!

Klassische Suchmaschinenoptimierung

Search Engine Optimization (SEO) ist der überbegriff für viele Maßnahmen, die dazu dienen die Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit für Eure Internetseite mit Hilfe von Suchmaschinen zu erhöhen. Bereits bei der Planung einer neuen Website sollten Webmaster wichtige Aspekte des technischen und inhaltlichen SEO berücksichtigen. Eine responsive Website, die auf allen Endgeräten wie Smartphone, Tablet, Laptop oder Desktop-Computer ist unabdigbar. Eine fehlerfreie Darstellung sowie kurze Ladezeiten sind die Voraussetzung für ein gutes Ranking in der organischen Suche bei Google oder Bing.

In einer Suchmaschine wird mit Wörtern und Ausdrücken, sogenannten Keywords, nach Inhalten, Produkten und Dienstleistungen, die auf Eurer Website präsentiert werden gesucht. Für das Ranking in den Suchmaschinen ist es wichtig, dass die Suchbegriffe bereits auf den Inhalten der Website in ausreichender Menge und mit Synonymen verwendet werden. Im Rahmen des technischen SEO optimiert Ihr den Code so, sodass die Website für den Google Crawler leicht zu indizieren ist und vertrauenswürdig wirkt. Dazu gehört beispielsweise die Entfernung überflüssiger Code-Schnipsel. Tipps und fachliche Unterstützung findet Ihr auf zahlreichen Foren und Portalen.

Unique Content schreiben

Ebenfalls als SEO-Maßnahme zählt das Schreiben von Content. Kennt Ihr Euch mit dem Fachgebiet der Website gut aus, ist es leicht, Themen zu finden, welche Eure Zielgruppe interessieren. Ansonsten könnt Ihr Dritte mit mehr Expertise mit der Aufgabe betrauen. Wichtig für die Suchmaschinen ist es, dass es sich um Unique Content handelt. Die einzigartigen Texte sollten den Usern echte Mehrwerte liefern und aufmerksam optimiert werden. Auf Blindtexte sollte in der produktiven Phase verzichtet werden. Nur so kann sich die Webseite gegenüber der Konkurrenz behaupten. Für die neuen Inhalte könnt Ihr unkompliziert einen Blog auf Eurer Website einrichten.

Wann immer Ihr über aktuelle Themen, besondere Ereignisse, Events und gute Tipps berichten wollt, könnt Ihr einen neuen Beitrag erstellen. Beachtet hierbei stets die Themenrelevanz. Für Google ist es wichtig, dass die Seite eine thematische Stringenz aufweist. Hochwertige Fotos werten die Texte auf. Alternativ könnt Ihr Fachbeiträge auf bei Usern beliebten Blogs Dritter veröffentlichen, die sich mit dem gleichen Themengebiet beschäftigen. Die Erzeugung von Backlinks, die zu Eurer Website führen, wirkt sich wiederum sehr positiv auf das Ranking aus. Pressemitteilungen sind eine weitere Textform, die für wertvolle Backlinks sorgen und die sich leicht online veröffentlichen lassen.

Traffic kaufen auf eBesucher

Neben der klassischen SEO gilt aktive Online Werbung als zweites Marketing Standbein. Grundsätzlich gilt: Eine Webseite die nicht für SEO optimiert ist, sollte nicht über Marketing Maßnahmen beworben werden. Gleichzeitig ist die reine Suchmaschinenoptimierung eine unzureichende Werbemethode. Eine Webseite steht und fällt durch den geeigneten Marketing Mix und dies impliziert mehr als nur Suchmaschinenoptimierung. Wer Traffic kaufen möchte, trägt maßgeblich dazu bei die beworbene Webseite bekannt zu machen.

Die Webseite ist für die Suchmaschine optimiert und Du möchtest Durch Marketing im Ranking steigen? Wer schnell viele Besuche für seine Webseite möchte, kann diese auf eBesucher kaufen. Durch Werbung in der Surfbar können tausende zusätzliche Besuche täglich vermittelt werden. Der Vorteil für Werbung in der Surfbar: extrem günstige Werbung die sich positiv auf das Alexa Ranking auswirkt. Darüber hinaus können mit der Besucher-Session wiederkehrende Besuche gebucht werden, wodurch die Absprungrate optimiert wird. Der gekaufte Traffic kann gezielt gesteuert und die Zielgruppe genau eingeordnet werden. So kann neben zahlreichen weiteren Besucherfiltern unter anderem nach Land, Sprache und Interessen der Besucher geworben werden.

Um in der Surfbar als zu werben, muss Werbeguthaben (BTP) gekauft werden. Wieviele Besuche über die Surfbar möglich sind, kann mit dem Preisrechner kalkuliert werden.

Social Media als Traffic Kanal

Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, LinkedIn oder YouTube -  Social Media sind bei richtiger und konsequenter Nutzung eine gute Möglichkeit, um Aufmerksamkeit bei der richtigen Zielgruppe zu erzeugen. Welche Social Media Plattform gewählt wird, um die Bekanntheit zu steigern, hängt von den Vorlieben Eurer Interessenten und potentiellen Kunden ab. Für Pinterest, Instagram und Facebook ist es wichtig, gutes Bildmaterial zur Verfügung zu haben. Hochwertige Fotos, die sich für die Veröffentlichung auf den Plattformen eigenen, könnt ihr bei guten Lichtverhältnissen jederzeit mit Eurem Handy machen. Darüber hinaus gibt es Portale wie Pixabay, die kostenlose & lizenzfreie Bilder anbieten.

Zur Umsetzung: Wählt eine einheitliche Bildsprache und wendet nicht zu viele unterschiedliche Filter an. Mit Hashtags macht Ihr Eure Inhalte in Social Media auffindbar und erhöht die Reichweite. Wer mit seiner Website ein stationäres Geschäft bewerben möchte, sollte sich mit Facebook auseinandersetzen und eine eigene Unternehmensseite erstellen. Auch hier ist die Regelmäßigkeit der Posts entscheidend für den langfristigen Erfolg. Facebook-Gruppen sind eine gute Möglichkeit, um direkt mit bestehenden und potentiellen Kunden zu kommunizieren. Durch die Präsenz steigt die Wahrscheinlichkeit für wertvolle Weiterempfehlungen. Soziale Netzwerke bieten auch die Möglichkeit, bezahlte Ads zu schalten.

Werbung auf Displaynetzwerken

Kampagnen auf Displaynetzwerken haben eine große Reichweite. Webmaster von beliebten Websites mit einer großen Anzahl an Usern stellen auf ihren Seiten Werbeflächen für Banner und Text-Einblendungen zur Verfügung. über ein Auktionssystem werden diese an den Meistbietenden versteigert. Die Preise für das Schalten eines Banners, hängen im wesentlichen von der Anzahl der Mitbewerber und der Branche ab.

Harmonieren der Inhalt Eures Banners und der Kontext der werbetreibenden Website, steigt die Wahrscheinlichkeit für Klicks. Je öfter die Werbeanzeigen eingeblendet werden, desto mehr Aufmerksamkeit erweckt er und desto stärker bleibt er im Gedächtnis der User haften. Wie bei allen bezahlten Werbeformen gibt es viele Optionen zur Steuerung der Kampagnen.

Google AdWords

Search Engine Advertising (SEA) mit Google AdWords kann bei richtiger Anwendung Euren Traffic pushen. Mit der Auswahl der richtigen Keywords könnt ihr sofort nach Veröffentlichung der Kampagne die Bekanntheit Eurer Website steigern. Google AdWords werden über den Ergebnissen der organischen Suche in Google angezeigt. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die User auf Eure Anzeige klicken. Erst mit dem Klick werden Kosten fällig. Wie hoch diese ausfallen, hängt von der Nachfrage nach den ausgewählten Suchbegriffen ab. Ihr könnt einen maximalen Preis pro Aktion (Lead, Klick etc.) definieren. über die Click-Through-Rate erhaltet ihr Feedback zur Optimierung der Kampagne.

Um Euer Budget nicht zu überschreiten, könnt Ihr eine tägliche Obergrenze setzen. Es lohnt sich, sich intensiv mit der Wahl der Keywords zu beschäftigen. Je genauer die Suchbegriffe sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit relevante Klicks durch User zu erzeugen, die ein tatsächliches Interesse an der Website haben. Viele Webmaster setzen auf die Kombination aus SEO und SEA mit bezahlten Ads, um ihre Webseite bekannt machen zu können.

Eintrag in Google MyBusiness

Webmaster die ein Unternehmen betreiben, können durch den Eintrag in Google MyBusiness seine Bekanntheit steigern. Den Eintrag sollte kein Unternehmen auslassen, denn viele User suchen nach öffnungszeiten und der Telefonnummer. Der Google MyBusiness Eintrag agiert somit als eine kostenlose Anlaufstation für Interessenten. Durch den Eintrag in Google MyBusiness sind diese sofort sichtbar. Zudem erzeugt Ihr durch die Einträge wertvolle Backlinks, die sich wiederum positiv auf die Platzierung in den Suchmaschinen, allen voran Google, auswirken.

In vielen Fällen ist es möglich, gemeinsam mit dem Eintrag hochwertige Fotos zu hinterlegen: Hierdurch kann den Besuchern ein erster und damit prägender Eindruck vermittelt werden. Die Fotos und eine gute Kurzbeschreibung steigern die Wahrscheinlichkeit, dass Eure Webseite von Neukunden besucht wird.

Offline Werbung

Wer eine Website mit Angeboten betreibt, die für lokale User interessant sind, sollte Offline-Werbung nicht unterschätzen. Von der Fahrzeugbeschriftung bis zu konsequenten Aufdrucken der Internetadresse auf Flyern, Shirts, oder Visitenkarten steigt mit jeder Maßnahme die Wahrscheinlichkeit für zusätzliche Klicks. Für den Erfolg ist es wichtig, eine kurze und einprägsame Domain zu wählen, die sich gut merken lässt.

Durch das Scannen eines QR-Codes sparen sich User die lästige Tipperei und können mit ihrem Smartphone innerhalb weniger Augenblicke die Website besuchen. Incentives wie kleine Gewinnspiele und Rabatte steigern den Anreiz zusätzlich. Wer zufriedene Kunden offline dazu bewegen kann, online positive Einträge auf Google MyBusiness zu hinterlassen, gewinnt doppelt. Gute Bewertungen erzeugen Vertrauen bei Eurer Zielgruppe und helfen Euch, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Offline Werbung sollte aber dennoch mit Vorsicht betrieben werden. In den allermeisten Fällen ist es einfacher, Besucher zu werben die sich bereits im Internet aufhalten. Für viele Firmen gestaltet es sich schwierig, neue Kunden aus der Offline-Welt zu werben.

0 Kommentare